Das Lehrerkollegium

 

Das Lehrerkollegium ist verantwortlich für die pädagogische Ausrichtung der Schule und die Umsetzung des täglichen Unterrichts.

Im Sinne einer selbstverwalteten Schule trifft ein Teil des Kollegiums (s. Schulführungs-konferenz) auch die Personalentscheidungen und ein weiterer Ausschuss (s. Schulleitung) bearbeitet die alltäglich anfallende „Rektoratsarbeit“ wie Post, Anfragen, Anträge, etc.

In der wöchentlichen Konferenz am Donnerstag treffen sich alle unterrichtenden Lehrkräfte zu einer gemeinsamen Arbeit.

Die Gesamtkonferenz umfasst sowohl Lehrkräfte als auch die Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung. Ist ein Anlass dazu gegeben, erscheinen auch Geschäftsführer, Vertreter des Vorstand oder der Hausmeister.   

Die Gesamtkonferenz gliedert sich in mehrere Teile:

  • Die technische Konferenz. Hier werden organisatorische Belange berichtet, besprochen und geplant.

  • Die pädagogische Arbeit. Sie besteht aus einer internen Fortbildung

  • mittels grundlegender Texte zur Waldorfpädagogik, aber auch zu

  • Zeitthemen und grundlegenden pädagogischen Fragen.

  • Die pädagogische Konferenz. Hier werden gezielt einzelne pädagogische Projekte der Schule besprochen (Praktika, Klassenspiele, sportliche und künstlerische Unterrichtsveranstaltungen etc.) Auch Kinder- und Klassenbesprechungen sowie die pädagogisch-medizinische Zusammenarbeit mit dem Schularzt/der Schulärztin) gehören in diesen Konferenzteil

Die Leitung bzw. Moderierung dieser Konferenzen übernimmt ein Kollege/eine Kollegin für jeweils ein Jahr.

Die Teilnahme an der Gesamtkonferenz ist für den Lehrkörper der Schule verpflichtend.

An der anschließenden Schulführungskonferenz (SFK) nehmen nur jene Kollegiumsmitglieder teil, deren Probejahr erfolgreich beendet wurde und die bereit sind, an der inneren Struktur und den zukunftsweisenden Aufgaben der Schule mitzuarbeiten. Die SFK wird ebenfalls von einem ihrer Mitglieder für die Dauer eines Jahres geleitet. 

Bei allen Konferenzbeschlüssen ist es das Ziel, einen Konsens zu erreichen, damit der Beschluss für alle tragbar ist. Kampfabstimmungen finden deshalb nicht statt. Die vorangehenden Beratungen können daher mitunter einiges an Zeit in Anspruch nehmen.

Einmal jährlich, während der verlängerten Herbstferien, führt das Lehrerkollegium eine interne Tagung zur pädagogischen Fortbildung durch, die ebenfalls verpflichtend ist. Außerdem verpflichtet sich jeder Kollege/jede Kollegin mit Inkrafttreten des Mitarbeitervertrages zu Fortbildungsveranstaltungen im eigenen Fachgebiet.